Festgeld-Vergleich

Empfehlenswert 17 Bewertungen

Mit dem Festgeld-Vergleich finden Sie das passende Festgeldkonto.

Warum ein Festgeld-Vergleich?

Der Festgeld-Vergleich kann Ihnen helfen, das richtige Angebot unter den zahlreichen Anbietern zu finden. Durch den Festgeld-Vergleich ersparen Sie sich viel Arbeit der Recherche und finden mit nur wenigen Klicks das passende Angebot.

Was ist ein Festgeldkonto?

Ein Festgeldkonto ist eine Geldanlage mit einem festgesetzten Zinssatz über einen bestimmten Zeitraum. Dabei kann während der Laufzeit nicht auf das Geld zurück gegriffen werden ohne einen finanziellen Verlust zu erleiden. Innerhalb des vorher bestimmten Zeitraumes kann der Zinssatz nicht geändert werden. Der Festgeld-Vergleich findet für Sie die beste Verzinsung.

Der Festgeld-Vergleich von Tagesspiegel Verbraucher

 

Vorteile von einem Festgeldkonto

Die Vorteile eines Festgeldkontos sind zahlreich. Welche konkreten Vorteile Sie durch das Anlegen von Geld auf einem Festgeldkonto haben, wird Ihnen hier erklärt:

  1. Garantierter Zins
    Der größte Vorteil eines Festgeldkontos ist die feste Verzinsung über den kompletten Anlagezeitraum. Der bei der Eröffnung des Festgeldkontos festgelegte Zinssatz ist garantiert.
  2. Das Geld auf dem Festgeldkonto ist sicher
    Veränderungen auf dem Finanzmarkt betreffen keine Anlagen auf dem Festgeldkonto. Das Geld ist sicher deponiert und unterliegt keinen Schwankungen der Zinsen.
  3. Das Festgeldkonto unterliegt der Einlagensicherung
    Für Festgeldkonten bei Banken innerhalb der EU gilt die Einlagensicherung. Geldbeträge bis zu 100.000 Euro sind durch die Einlagensicherung abgesichert, d.h., dass sämtliche Geldeinlagen bei einer Insolvenz der Bank erstattet werden.
  4. Planungssicherheit
    Da sich der Zinssatz nicht ändert, kann genau der Zinsertrag ausgerechnet werden. Der Anleger kann die Zinseinkünfte genau berechnen, da der Zinssatz garantiert ist.
  5. Verschiedene Anlagezeiträume
    Die Anbieter von Festgeldkonten bieten Anlegern verschiedene Anlagezeiträume an. Je länger der Anlagehorizont ist, desto mehr Rendite kann erzielt werden. Häufig sind Zeiträume zwischen drei Monaten und mehreren Jahren möglich.

Das Festgeldkonto hat neben den Vorteilen auch einige Nachteile. Diese sollten vor der Eröffnung eines Festgeldkontos Beachtung finden.

Nachteile von einem Festgeldkonto  

Bei der Eröffnung eines Festgeldkontos müssen die Nachteile mit in die Entscheidung einfließen.

  1. Fester Anlagezeitraum
    Wie der Name Festgeldkonto sagt, ist das Geld in dem festgelegten Zeitraum nicht verfügbar.
  2. Zinssatz ist nicht flexibel
    Der Zinssatz bei einem Festgeldkonto ist nicht veränderbar. Anders als beim Tagesgeld gibt es keine Zinsanpassungen an den aktuellen Kapitalmarkt. Besitzer von einem Festgeldkonto profitieren von keinen positiven Zinsanpassungen. Von negativen Zinsanpassungen sind die Anleger jedoch auch nicht betroffen.
  3. Keine regelmäßigen Einzahlungen möglich
    Bei einem Festgeldkonto ist es nicht möglich, regelmäßig Geldbeträge einzuzahlen. Die angelegte Summe kann somit nicht variieren.
  4. Vorzeitige Kündigung
    Bei vorzeitiger Auflösung des Festgeldkontos droht dem Anleger der Verlust der bisher erwirtschaften Zinsen. Einige Banken erheben bei vorzeitiger Vertragsauflösung Bearbeitungs- und Stornogebühren. Bei der vorzeitigen Kündigung des Festgeldkontos müssen die AGBs der jeweiligen Banken untersucht werden. In den meisten Fällen ist eine vorzeitige Kündigung mit finanziellen Verlusten verbunden. Daher sollte genau überlegt sein, ob eine vorzeitige Kündigung des Festgeldkontos sinnvoll ist. 

Was muss ich bei dem Festgeld-Vergleich beachten?

Der Festgeld-Vergleich übernimmt wichtige Punkte für Sie, sodass Sie Arbeit sparen. Einige Dinge sollten trotzdem bei einem Festgeld-Vergleich nicht in Vergessenheit geraten.

  • Die Höhe der Verzinsung
  • Sind meine Einlagen durch die EU-Einlagensicherung abgesichert?
  • In welchem Land hat die Bank ihren Hauptsitz?
  • Die Intervalle der Zinsausschüttung beachten. Bei einem Festgeldkonto sind Zinsausschüttungen anders geregelt als bei  einem Tagesgeldkonto. Die Ausschüttung der Zinsen bemisst sich auf Grundlage der gewählten Laufzeit.
Der Festgeld-Vergleich findet die besten Zinsen

 

Steuern und Abgaben auf das Festgeldkonto

Wer ein Festgeldkonto eröffnen möchte, muss sich mit den anfallenden Steuern und Abgaben beschäftigen.  Mit dem Festgeld-Vergleich können Sie sich einen Überblick über die anfallenden Steuern und Abgaben machen.

Seit 2009 müssen alle Anleger auf Kapitalerträge über 801 Euro pro Person und p.A. eine Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent an den Staat abführen. Die Abgeltungssteuer setzen sich aus einigen Komponenten zusammen:

  • 25 % Abgeltungssteuer
  • 5,5 % Solidaritätszuschlag
  • muss Kirchensteuer abgeführt werden

Insgesamt muss nach dem Abzug des Sparerpauschbetrag 26,4 % Steuern auf Kapitalerträge an den Staat bezahlt werden.

Freistellungsauftrag bei der Bank stellen

Sie können den Sparerpauschbetrag in Anspruch nehmen, wenn Sie bei dem Finanzinstitut ein Freistellungsauftrag beantragen. Die Höhe des Sparerpauschbetrag beträgt 801 Euro pro Person und pro Jahr. Sobald Ihre Kapitaleinkünfte 801 Euro überschreiten, müssen Sie die Abgeltungssteuer an den Staat abführen. Den Sparerpauschbetrag können Sie auf mehrere Kapitaleinkünfte aufteilen. So können Sie neben den Einkünften aus dem Festgeldkonto auch andere Kapitaleinkünfte wie bspw. aus Aktien verrechnen lassen.

Neben dem Festgeld-Vergleich bieten wir Ihnen auch ein Tagesgeld-Vergleich an. Dieser findet für Sie die besten Tagesgeld Anbieter mit der besten Verzinsung. Auch weitere Vergleiche werden angeboten: Sparen sie Geld mit dem Stromvergleich oder dem DSL-Vergleich.